Stolpersteine in Kaiserslautern

Stolperstein-Initiative

Gunter Demnig hatte die Idee

Das Stolpersteinprojekt war die Idee des Künstlers Gunter Demnig. Sein Gedanke hierbei war, den unzähligen Massenopfern wieder einen Namen zu geben und sich mit jedem einzelnen Opfer und deren Familie auseinander zu setzen. Die Stolpersteine sorgen dafür, dass Name, Identität und das Schicksal der Opfer zurück in den Alltag kehren.

Das Motto und der Zweck dieser Pflastersteine sind "stutzen, stehen bleiben und nachdenken". Trotz des Namens Stolpersteine geht es Demnig nicht um ein tatsächliches "Stolpern". Er zitiert auf die Frage nach dem Namen des Projektes gerne einen Schüler, der nach der Stolpergefahr gefragt antwortete: "Nein, nein, man stolpert nicht und fällt hin, man stolpert mit dem Kopf und mit dem Herzen."
Der Künstler Gunter Demnig möchte die NS-Zeit mit der Verfolgung von Juden, politisch Andersdenkenden, Homosexuellen, Kranken, Behinderten und Widerständlern gegen das NS -Regime in Erinnerung rufen.

"Ein Mensch ist vergessen, wenn sein Name vergessen ist." Gunter Demnig

Auf den Internetseiten von Gunter Demnig und auch in "Wikipedia - Die freie Enzyklopedie" finden Sie viele zusätzliche Informationen zu Gunter Demnig und seinen Aktivitäten.