Stolpersteine in Kaiserslautern

Stolperstein-Initiative

Vita Dr. Robert Tuteur

Herbert und Robert Tuteur
Herbert und Dr. Robert Tuteur (Foto: Privatbesitz)

Dr. Robert Tuteur wurde am 28.4.1882 in Kaiserslautern geboren.

Er war das dritte von 4 Kindern des Lederwarenhändlers Leopold Tuteur und dessen Frau Johanna geb. Adler.

Nach dem Abitur am Humanistischen Gymnasium studierte er in Berlin, München und Würzburg Jura.

1907 promovierte er in Würzburg und war ab 1908 in Kaiserslautern als Rechtsanwalt zugelassen.

1933 wehrte er sich erfolgreich gegen den Versuch, ihm diese Zulassung zu entziehen, so dass er bis November 1938 weiter in seinem Beruf tätig bleiben konnte.

Dr. Robert Tuteur war mit der aus Karlsruhe stammenden Anny Prölsdörfer verheiratet, mit der er einen Sohn, den 1919 geborenen Herbert, hatte.

Anny starb bereits 1927.

Dr. Robert Tuteur wohnte zusammen mit seinem Sohn und seinem ebenfalls verwitweten Vater Am Altenhof 17 (ehemals Karlstraße), dort befand sich auch seine Kanzlei.

Am Altenhof 17 um 1935
Am Altenhof 17 (rechts im Bild) um 1935
(Foto: Stadtarchiv)
Am Altenhof 17 um 1925
Am Altenhof 17 um 1925
(Foto: Stadtarchiv)

Am 10. November 1938 wurde er verhaftet und kurz darauf in das KZ Dachau gebracht, wo er am 12.11.1938 eintraf. Sein Mitgefangener Dr. Willy Katz aus Dahn berichtet in einem Brief vom Februar 1939 von den schlimmen Haftbedingungen im Lager, wo in einem Raum 200 Menschen zusammengepfercht waren. Bei eisiger Kälte gab es nur eine Hose und einen dünnen Kittel als Bekleidung. Die hygienischen Verhältnisse und die Ernährung waren äußerst schlecht, ständig waren die Häftlinge Misshandlungen ausgesetzt. Täglich starben mindestens 30 Menschen, darunter am 1.12.1938 auch Dr. Robert Tuteur, der sich wohl aus Verzweiflung das Leben nahm.

Seine Asche ist auf dem jüdischen Friedhof in Kaiserslautern im Grab seiner Frau beigesetzt.

Der Grabstein trägt die Inschrift: „Die Erde hier birgt seit dem 16. September 1927 die Hülle meiner teuren Lebensgefährtin, meiner lieben Mutter, unserer unvergesslichen und herzensguten Anny Tuteur, geborene Prölsdörfer. Hier ruht mein guter Vater, ein Opfer der schweren Zeit, Dr. Robert Tuteur, *28.4.1882 + 1.12.1938“

Grabstein der Eheleute Anny und Dr. Robert Tuteur
Grabstein der Eheleute Anny und Dr. Robert Tuteur
(Foto: VVN-BdA Kaiserslautern)

Quellen:

http://www.christen-und-juden.de/html/dahn_pogr02.htm(Zugriff: 5.9.2013)

Kestel, Willi: Schicksale jüdischer Juristen in Kaiserslautern während der Zeit des Nationalsozialismus, in: 125 Jahre Pfälzische Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Zweibrücken 2004, S. 87 – 109

Meldekarte für Dr. Robert Tuteur im Stadtarchiv Kaiserslautern

http://www.vvn-bda-kl.de (Zugriff 5.9.2013)

Weber, Reinhard: Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Bayern nach 1933, München 2006

Recherche:

Bernadette Künzel-Geiler, Anna Zoller, Barbara Zoller

Zurück zur Seite der Familie